Rosbach baut für Flüchtlinge / Frankfurter Neue Presse vom 23.06.2016

In Nieder-Rosbach und Rodheim ist mit dem Bau der beiden geplanten Unterkünfte für Flüchtlinge begonnen worden. Die Häuser, die in der Straße Im Kleinfeldchen und der Stürzelheimer Straße erbaut werden, sind in Bauart und Größe identisch. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 1,17 Millionen Euro.

Die Holzhäuser verfügen über 140 Quadratmeter große Bodenplatten aus Beton, haben also keine Keller. Es wurden Walmdächer mit Solarthermie geplant. Je Gebäudekomplex werden vier Wohneinheiten geschaffen. Jede ist für eine Belegung mit bis zu sechs Personen geeignet. Die Wohneinheiten werden jeweils über eine Wohnfläche von etwa 60 Quadratmeter verfügen. Nutzungsbeginn soll der Oktober dieses Jahres sein.

Für das Gebäude in der Straße Im Kleinfeldchen hat die Tiefbauarbeiten für die Bodenplatte eine Firma aus Echzell übernommen. Die Übergabe der Bodenplatte an eine Firma für den Gebäudebau soll am morgigen Freitag erfolgen. Ab Ende Juni ist das Aufstellen der Holzbauelemente geplant; im Anschluss erfolgen die Dacheindeckung und der Innenausbau.

Die Arbeiten in der Stürzelheimer Straße sind nach Ende der Arbeiten Im Kleinfeldchen nach dem gleichen Muster vorgesehen. Der Tiefbau einer Firma aus Friedrichsdorf für Ver- und Entsorgungsleitungen ist erfolgt. Das Aufstellen der Holzbauelemente mit Dacheindecken und Innenausbau ist für Ende Juli vorgesehen.

Durch die Unwetter mussten die Arbeiten unterbrochen werden. Lutz Viehmann, Baumanagement II bei der Stadtverwaltung: „Wir sind froh, dass diese Arbeiten nun abgeschlossen sind und mit dem Bau der Gebäude begonnen werden kann.“ fnp

Frankfurter Neue Presse, 23.06.2016